Blog - Frieden Freiheit Gerechtigkeit

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
11.08.2017 | Frieden

Weißes Band - ein Symbol für Frieden und Verbundenheit

Bild-Nr. 25 - copyright Frieden Freiheit Gerechtigkeit

Autor: Frank Chudoba
Chefredakteur
Friedensaktivist
Team Süd-West


Erinnerung, wofür es sich zu Leben und Kämpfen (in Bezug auf Einsatz, nicht Gewalt) lohnt. Weg von den dunklen Gedanken. Gerne auch als stiller Protest.

Zeremonie:
Um das Handgelenk eines lieben Menschen, deines Nachbarn oder Kollegen binden. 
Mit 3 Knoten zusammenbinden, 
z.B. mit einem Spruch - für den Frieden - für die Freiheit - für die Gerechtigkeit

Regeln:
Die Bänder sollten idealerweise aus nachhaltigen Materialien beschaffen sein - z.B. Schafschurwolle/Baumwolle/Leinen
Nichts zubinden. Offenheit ist wichtig für die Freiheit.
Es darf keinen Ärger auslösen. Es darf niemanden schädigen. Motiviere andere Menschen (nicht zwingen) mitzumachen. Überrasche andere Menschen mit schönen Gesten.

Wo:
An das Handgelenk.
Am Handy.
An deinem Autospiegel, an deine Antenne.
Lose an Bäumen und Zweigen. 
An Zäunen und Geländern.
An die Kette.
Als Schuhband.
An den Türknauf.
Auf den Bildern in sozialer Medien.
An jedes Geschenk.



26.07.2017

Friedensmarsch - 777 km von Rottweil nach Hamburg

Bild-Nr. 32 - copyright Frank Chudoba

Autor: Frank Chudoba
Chefredakteur
Friedensaktivist
Team Süd-West


Auf der Suche nach ... Frieden
Zeichen setzen für den Frieden, für die Freiheit, für die Gerechtigkeit

Am Mittwoch, den 26.07.2017 um 10:17 Uhr beginne ich meinen Friedensmarsch von Zimmern ob Rottweil nach Hamburg. Dabei werde ich zu Fuß innerhalb von 38 Tagen eine Strecke von etwa 777 km zurück legen.

Dabei bin als Botschafter von Human Connection und die tolle Idee, die dahinter steckt, unterwegs. Wer möchte kann die Human-Connection-Crowdfunding unterstützen.

Bewegt hat mich dazu mein gesundheitlicher Zustand (körperlich geht es mir gut, doch mental am Ende), ausgelöst durch den Stress und die Erlebnisse der letzten 10 Jahre - die ein ganzes Buch füllen würden - sowie die politischen und sozialen Spannungen auf dieser Welt, die massive Einschränkung der Menschenrechte und medial vorangetriebenen Spaltung in Deutschland. Wer etwas bewegen möchte, muss sich bewegen. Jeder, der Frieden möchte, muss bei sich selber anfangen. Vom inneren zum äußeren Frieden. Eine persönliche Pilgertour, quer durch Deutschland, die mit regelmäßigen Botschaften die Menschen inspirieren soll, die Zukunft selber in die Hand zu nehmen - friedliches Miteinander vorausgesetzt.

Die Begegnungen mit Menschen stehen dabei im Vordergrund. Aus diesem Grund findet die Übernachtung im privaten Umfeld und nicht im Hotel statt. Inspirierende Gespräche mit Blick nach vorn. Keine Weltkriegs- und Weltuntergangsszenarien können Menschen zum Mitmachen animieren. Angst lähmt oder setzt einen kopflosen Fluchtreflex in Gang. Was bewegt die Menschen wirklich? Was ist ihnen wichtig und nach welchen Werten streben sie? Welche Alternativen können die Welt verändern?

Das Ziel Hamburg ist nicht zufällig, wie wohl kaum etwas im Leben. Hamburg ist meine Heimatstadt, in der ich aufgewachsen und familiär verwurzelt bin. Während des G20-Gipfels wurde die weltoffene Hansestadt medial als Brutstätte linker Gewalt gebrandmarkt, obwohl Tausende friedlich für Gerechtigkeit auf die Straße gegangen sind.

Zeichen setzen mit weißen Bändern.
Im Rahmen der Tour werden weiße Bänder - als Symbol für Frieden und Verbundenheit - an unterschiedlichsten Plätzen und an den Handgelenken befestigt. Es soll daran erinnern, wofür es sich zu Leben und Kämpfen lohnt, gewaltfrei und gemeinsam. Jeder, der ein weißes Band befestigt, kann an einen stillen Protest teilnehmen oder seine Sympathie bekunden. Es ist eine schöne Mitmach-Aktion, die sich leicht umsetzen und verbreiten lässt.

Folgende Leitlinie bilden die Grundsätze für mein Handeln:

Nicht gegen sondern mit Blick für die neuen Werte und einer lebenswerten Zukunft
Wir setzen die gesamte Energie auf das, was wir erreichen wollen, nicht auf dass, was die positive Entwicklung stört. Kritikpunkte können nicht immer außer acht gelassen werden. Jeder Kritik müssen Lösungsvorschläge folgen.

Vorbilder statt Feindbilder
Wir stellen Vorbilder für eine neue friedliche und gerechte Welt vor. Feindbilder schaffen nur den Selbstzweck, sich nicht für Kernthemen verantwortlich zu fühlen und schaffen das Gefühl der Ohnmacht. Wir verurteilen nicht, sondern versuchen die Motive ungünstig gefällter Entscheidungen zu ergründen.

Verantwortung übernehmen
Wir wollen zur Selbstverantwortung aufrufen. Jeder Einzelne hat die Möglichkeit, jeder Einzelne hat die Verpflichtung sein Umfeld zum Positiven zu verändern - getreu dem Motto: "Du kannst nichts dafür wie es ist, doch du kannst etwas dafür, wenn es so bleibt“

Inspiration statt Belehrung
Wir wollen die Menschen emotional erreichen und zu Denkweisen und Handlungen inspirieren. Überzeugen wir sie, statt sie zu belehren.

Respekt
Nicht mit Toleranz sondern mit Respekt begegnen wir die Menschen. Wir grenzen nicht aus, sondern erforschen die Beweggründe. Wir achten die Menschenwürde.

Euer Frank

Eine "Reisebericht" findet Ihr unter www.weisse-bänder.de


25.06.2017

Wir waren auf der PaxTerraMusica

Bild-Nr. 19 - copyright Frank Chudoba

Autor: Frank Chudoba
Chefredakteur
Friedensaktivist
Team Süd-West


www.pax-terra-musica.de



22.06.2016

Mach mit!

Bild-Nr. 9 - copyright Frank Chudoba

Autor: Frank Chudoba
Chefredakteur
Friedensaktivist
Team Süd-West


Frieden-Freiheit-Gerechtigkeit ist das Netzwerk für das friedliche Zusammenleben von Mensch - Tier und Natur auf dieser Erde. Als Kompass bietet es einen Überblick zu den Projekten, Aktivitäten und Menschen, die sich dafür einsetzen. Dieses Projekt ist nicht kommerziell und soll es auch nicht werden.

Wir benötigen Deine Mithilfe, um diese Aktivitäten unterstützen und voranbringen zu können.
Wir suchen Fotografen, Künstler, Musiker und Autoren, die mit Text und Bild auf dieser Seite aktiv werden.
Melde Dich einfach über unser Kontaktformular.



21.06.2016

Frieden Freiheit Gerechtigkeit

Bild-Nr. 2 - copyright Irochka - AdobeStock

Autor: Frank Chudoba
Chefredakteur
Friedensaktivist
Team Süd-West


sind die wichtigsten Grundwerte, nach denen der Mensch streben sollte. Doch was steckt hinter diesen Begriffen?
Und vor allem, was verstehst du darunter? Wir lassen Aktivisten zu Wort kommen.
Für den Einstieg in diese Seite empfehlen wir dir, die Grundsätze und Regeln dieses Projektes in Ruhe durchzulesen.



Foto © Dove in the air with wings wide open: Irochka - ... | Redaktionelle Leitlinie | Kontakt | Impressum | Friedensreporter | Datenschutz | Login | nach oben